Der Atem nimmt in unseren Körperfunktionen einen besonderen Stellenwert ein. Er ist die einzige Funktion, die wir sowohl bewusst steuern können, die aber in unbewusstem Zustand automatisch geschieht. Das heisst, der Atem liegt irgendwo an der Grenze von unserem Bewusstsein und Unterbewusstsein und hat eine wichtige Regulationsfunktion für unser emotionales und körperliches Erleben.

Wir atmen immer

Im Herbst 2019 habe ich am Institut für Körperzentrierte Psychotherapie die Ausbildung zur Ganzheitlich Integrativen Atemtherapeutin begonnen.

Ich erlebe die Techniken und Mittel, die ich in der Ausbildung lerne, als grosse Bereicherung für meine Arbeit. Allerdings stehe ich noch am Anfang und bin deshalb bezüglich der Arbeit mit dem Atem vordergründig am Lernen und wende diese Techniken noch nicht therapeutisch an. Da ich am Üben bin, brauche ich immer wieder Menschen, die Lust haben, sich dafür zur Verfügung zu stellen. Wer sich also auf der Ebene des Ausprobierens und Übens vertieft mit dem Atem und der eigenen Körperwahrnehmung auseinandersetzen möchte, darf sich gerne bei mir melden. 

Atemtherapie

Atemtherapie kann folgende Elemente umfassen. Die Liste ist laufend erweiterbar.

– Massagegriffe, insbesondere Atemmassage, im Einklang mit dem Atem

– Körperliche Übungen, die an Yoga oder klassische Gymnastik erinnern

– Arbeit mit den Meridianen

– Griffe, die helfen, den Atem im ganzen Körper anzuregen und zu verteilen

– Entspannungsübungen und Aktivierungsübungen

– Malen oder Kneten, sei es die eigenen Körperformen abbilden oder anderes

– Körperreisen und Imaginationsübungen

– Regulation des eigenen Raumes, der Nähe und Distanz

Kosten

Für eine Übungsstunde verrechne ich im Moment CHF. 30.-. Ich freue mich, von dir zu hören.